Samsa - usbekische Teigtaschen ©Tanja'sEverydayBlog

Samsa – usbekische Teigtaschen ©Tanja’sEverydayBlog

Hallo ihr Lieben,
ich bin leider etwas zu spät dran, möchte aber diese Glückliche Blogparade von Jubeki unbedingt weiter machen. Und so kommt heute mein 3. Teil…

7. An welche Erlebnisse aus deiner Kindheit denkst du gerne zurück?

Ehrlich gesagt, ich erinnere mich zu gern an meine Kindheit. Ich bin ja in einem ganz anderen Land aufgewachsen und habe leider auch alle meine Freunde dort lassen müssen. Und genau an die erinnere ich mich gerne. Ich habe mit vielen noch guten Kontakt, dank des lieben Internets. Und wir erinnern uns an die Zeiten wo wir den ganzen Tag draußen gespielt haben. Besonders im Sommer waren es +40°C im Schatten und dennoch konnte uns niemand ins Haus scheuchen. Diese Hitze… Die Abdrücke der Schuhe im Asphalt, der leicht nachgab, wenn man da drauf gegangen ist. Wenn mal ein Schuh kaputt gegangen war und wir hätten noch einen langen Weg nach Hause, war es wirklich die Hölle für die Füsse. Man musste regelrecht laufen, damit die Füsse nicht verbrannten. Ich kann mich erinnern, dass mir einmal tatsächlich ein Schuh kaputt ging, als ich mit meiner Tante unterwegs war. Sie war so lieb, dass sie mir ihre Schuhe gegeben hat und selber barfuss ging. Ich weiß gar nicht mehr wie alt ich da war, schätze aber so um die zehn Jahre rum.

Auch an das Spielen mit meinen Freunden im Hof erinnere ich mich gerne zurück. Wir wohnten in einem dreistöckigen Haus, dessen Hof von zwei weiteren baugleichen Häusern umkreist war. In diesem Hof lernten mich meine besten Freunde Fahrrad fahren (ich machte da auch enge Bekanntschaft mit ein paar Hühnerstählen, als ich in diese bei voller Fahrt rein gekracht bin), wir kletterten gemeinsam auf Bäume und kochten Essen aus Schlamm und Blättern. Ich hatte auch viele Spielsachen daheim, jedoch haben mich diese damals wohl nicht ganz so begeistern können. Natürlich gab es auch viele Spiele, die es hier gibt, aber ehrlich gesagt, kann ich denen keine Namen geben. Dennoch erinnere ich mich genau wie die gingen. Ich war damals sehr sportlich. Die Jungs konnten mich nicht einholen. Auch hatte ich eine glatte Eins in Sport. Ich könnte eigentlich einen eigenen Beitrag darüber schreiben, wie ich meine Kindheit in einem anderen Land verbracht habe. Hättet ihr Lust das zu lesen?

8. Nimm dir für einen besonderen Menschen Zeit (Quality-Time) und erzähle uns davon.

Basteln mit Kindern ©Tanja'sEverydayBlog

Basteln mit Kindern ©Tanja’sEverydayBlog

Bei dieser Frage hab ich mir lange überlegen müssen, was für mich denn Quality-Time ist. Eigentlich verbringe ich jeden Tag viel Zeit mit meinen Kindern. Ich gehe halbtags arbeiten, wenn sie im Kindergarten sind und am Nachmittag spielen oder machen wir was gemeinsam. Ich muss zugeben, dass ich nicht die perfekte Hausfrau bin deswegen. Mein Haus glänzt nicht, aber es versinkt auch nicht im Müll. Es sind wohl eher die Spielsachen der Kinder, die bei uns in jedem Zimmer rumliegen. Neben meinem Bett hängen mehrere Bilder von meiner Ältesten, die nicht gerade die schönste Dekoration für ein Schlafzimmer sind. Doch ich lasse sie hängen, weil es sie freut und ich freue mich, weil sie diese für MICH gemalt hat!

9. Finde in den Nachrichten eine positive Nachricht. Was war es?

Ehrlich gesagt, tu ich mich damit ein bisschen schwer. Ich denke, dass mich diese Frage auch so dermaßen aus der Bahn geworfen hat, dass ich es wirklich lange hinausgezögert habe, diesen Beitrag fertig zu stellen. Ich weiß auch nicht, was mit unserer Welt nicht in Ordnung ist. Überall seh ich leider nur negative Schlagzeilen. Wenn es mal doch was Schönes ist, dann braucht man sich nur die Kommentare durchzulesen und schon sieht man wieder das Negative dieser Welt. Was ist mit den Menschen los? Wieso muss jeder jeden schlecht machen? Ich hab es auch mehr oder weniger aufgegeben auf dem allerneuesten Stand zu sein. Ich scrolle durch mein Newsfeed und lese mir die Beiträge durch, die grad erscheinen. Aber tatsächlich eine Zeitung zu kaufen um sich dann wieder das Geschehen zu unterstützen ist für mich irgendwie nicht drin. Also sorry dafür!

Also ihr Lieben. Entschuldigt bitte meine späten Beiträge. Die letzte Zeit war gefüllt von Krankheiten, Krankenhausbesuchen und sogar einer Beerdigung. Ich sehe aber immer wieder nach vorn und dieser Blog fängt mich immer wieder auf. Und deswegen mache ich hier weiter! Auch wenn es nicht täglich ist, oder wöchentlich. Ich schreibe immer wenn ich Zeit und Kraft dafür habe. Und es wird noch persönlicher werden. Deswegen hoffe ich, dass ihr weiterhin meinem Blog folgt und auch lest. Vielen Dank dafür!

Liebe Grüße

Tanjas Everyday Blog