Food Uncategorized

Russischer Kuchen “Muravejnik” alias Ameisenhaufen

09/02/2016

Hallo ihr Lieben,

da wir zuhause oft und gerne russische Speisen zubereiten und diese unglaublich lecker schmecken, hab ich gedacht, dass ich diese euch nicht vorenthalten möchte. Und anfangen möchte ich mit einem unglaublich leckeren Kuchen, der bei uns sogar auf der Hochzeit ein Hit war! Auf Russisch heißt dieser Muravejnik, was übersetzt Ameisenhaufen heißt. Den Namen verdankt er ganz offensichtlich seinem Aussehen. Für manche vielleicht nicht wirklich hübsch, aber auch die letzten Skeptiker würden überzeugt sein, wenn sie den Kuchen erstmal probiert haben. Und hier kommt das Rezept:

Zutaten für den Ameisenhaufen

Teig:

200g Margarine

100ml Milch

1 Ei

Mehl nach Gefühl

Creme:

1,5 Dosen gekochter gezuckerter Kondensmilch (Sguschjonka)

200g Butter

Muravejnik Kuchen Ameisenhaufen Tanjas Everyday Blog (9 von 15)

Muravejnik Kuchen Ameisenhaufen Tanjas Everyday Blog (10 von 15)

Zusätzlich:

ca. 1 Glas geschälte Erdnüsse

Schokostreusel

Muravejnik Kuchen Ameisenhaufen Tanjas Everyday Blog (12 von 15)

Margarine, Milch, Ei und Mehl zu einen härteren Teig vermengen. Bei Mehl gehen wir nach Gefühl vor, der Teig muss aber richtig fest sein. Diesen Teig dann in kleinere Portionen aufteilen, ordentlich bemehlen und anschließend durch einen Fleischwolf jagen (bei uns noch ein Original aus Russland)..

Muravejnik Kuchen Ameisenhaufen Tanjas Everyday Blog (1 von 15)

Muravejnik Kuchen Ameisenhaufen Tanjas Everyday Blog (2 von 15)

Muravejnik Kuchen Ameisenhaufen Tanjas Everyday Blog (3 von 15)

Die langen “Fäden” mit einem Messer in ca. 4-5 cm schneiden, bei uns klappt es ganz gut noch während des Drehens mit dem Fleischwolf… Man kann noch kürzere Fäden abschneiden, aber das ist wirklich zu zeitintensiv… Die Fäden dann auf ein Backblech verteilen und im Ofen bei ca. 200°C für ca. 10-15 min backen.

 

Muravejnik Kuchen Ameisenhaufen Tanjas Everyday Blog (4 von 15)

Muravejnik Kuchen Ameisenhaufen Tanjas Everyday Blog (7 von 15)

Die Teigfäden bei 200°C ca. 10-15 min backen. Die sollten nur etwas Farbe bekommen, aber nicht braun werden lassen 😉

Muravejnik Kuchen Ameisenhaufen Tanjas Everyday Blog (8 von 15)

Danach müsst ihr die Ernüsse und die Teigfäden ordentlich miteinander vermischen…

Muravejnik Kuchen Ameisenhaufen Tanjas Everyday Blog (13 von 15)

Jetzt kommt die Creme dran… Dazu die gekochte gezuckerte Kondensmilch mit 200g weicher Butter mit dem Mixer verrühren. Die Masse wird manchen recht flüssig erscheinen, ist aber notwendig um das Ganze zusammen zu rühren…

Muravejnik Kuchen Ameisenhaufen Tanjas Everyday Blog (15 von 15)

Und nun ist es so weit. Holt euch einen großen Teller und schichtet die Masse einfach zu einer Art Hügel und bestreut das Ganze mit Schokostreuseln, die die Ameisen darstellen sollen 😉

Muravejnik Kuchen Ameisenhaufen Tanjas Everyday Blog (2 von 3)

Muravejnik Kuchen Ameisenhaufen Tanjas Everyday Blog 1 (1 von 1)

Und nun wünsche ich allen viel Spaß beim Nachbacken und Guten Appettit! Berichtet mal von euren Erfolgen oder ist dieser ausgefallene Kuchen nichts für euch? 🙂

Liebe Grüße

Signatur

You Might Also Like

21 Comments

  • Reply ChrisTa 09/02/2016 at 20:17

    sieht ja lecker aus, aber wo bekommt man diese Kondensmilch denn her??

    • Reply Tanjuschka 09/02/2016 at 20:23

      Die gibts im russischen Geschäft 🙂 Oder manche Real-Märkte führen die Kondensmilch auch 🙂
      Liebe Grüße

  • Reply Jana Zimmermann 10/02/2016 at 09:39

    Hallo, das sieht lecker aus. Da könnte ich glatt mal vorbei kommen und naschen. Ich Dir einen schönen Tag. Liebe Grüße Jana

    • Reply Tanjuschka 10/02/2016 at 10:30

      Das sieht nicht nur schön aus, sondern ist es auch 😉
      Danke für deine lieben Worte!
      Liebe Grüße
      Tanjushka

  • Reply Anja S. 10/02/2016 at 10:20

    Da sieht ja richtig lecker aus :-).

    • Reply Tanjuschka 10/02/2016 at 10:30

      Danke liebe Anja 😉
      Liebe Grüße

  • Reply Tanjas Bunte Welt 10/02/2016 at 13:08

    Wow das hört sich extrem lecker an, auch wenn es auf den ersten Blick eigen aussieht.
    Liebe Grüße
    Tanja

  • Reply Katrin 10/02/2016 at 21:34

    Ein sehr leckeres Rezept, schade das es schon so spät ist, sonst würde ich auch gleich ein Stück davon essen *lach… Ich finde die Idee so super, muss ich meiner Freundin zeigen, weil ich darf keine Nüsse essen, aber sie schon 😉

    VG Katrin

  • Reply Nadja 10/02/2016 at 22:58

    Ein Schlankheitsessen ist es wahrscheinlich nicht gerade – aber sch… drauf! Ich hab dir von Anfang an gesagt, der sieht voll lecker aus 🙂

    • Reply Tanjuschka 10/02/2016 at 23:14

      Da hast du absolut recht! Und wer will schon Kalorien zählen 😉 Ich kann mich jedenfalls jedes Mal reinlegen! 🙂

  • Reply Leane 12/02/2016 at 15:27

    Klingt sehr lecker danke für das Rezept
    LG Leane

  • Reply Gabi Fischer 12/02/2016 at 23:28

    Klingt richtig lecker und lädt zum nachbacken ein. lg Gabi 😉

  • Reply Katrin 14/02/2016 at 09:18

    Tanjaaaaaa, ich will auch. Jetzt … sofort und überhaupt.
    Der sieht ja suuuper lecker aus.
    Allerdings haut er ordentlich auf die Hüfte mit der gezuckerten Kondensmilch 😉
    Liebe Grüße & hab noch einen schönen Sonntag,
    Katrin

  • Reply Frollein Keks 14/02/2016 at 14:00

    Das klingt spannend! Ich finde es eine tolle Idee, dass du auf deinem Testblog auch persönlichere Beiträge zeigen möchtest. 🙂 Go for it!

  • Reply Dajana 29/05/2016 at 19:14

    Oh , mal was ganz anderes !!
    Klingt lecker und macht mich echt neugierig !
    liebe grüße dajana

    • Reply Tanjuschka 29/05/2016 at 20:42

      Versuch es einfach mal. Ist zwar etwas Arbeit, aber welche Torte ist es nicht? Und deine Gäste werden dich bestimmt dafür lieben!
      Liebe Grüße
      Tanja

  • Reply Karl-Heinz 31/01/2018 at 21:54

    Sieht für mich eher ungewöhnlich aus, aber ich würde den Kuchen natürlich probieren. Mit den Kalorien sollte man ja ohnehin in den meisten Fällen nicht so zimperlich sein :-).

  • Reply L❤ebe was ist 31/01/2018 at 22:29

    hihi, unter dem Begriff Ameisenhaufen kenne ich den Kuchen sogar – ein passender Name! der schaut aber auch ganz schön aufwendig aus 😉
    dafür aber nicht weniger lecker … die Kombi aus gezuckerter Kondensmilch und Erdnüssen klingt himmlisch 🙂

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von http://www.liebewasist.com

  • Reply Veronika 01/02/2018 at 07:25

    Ein interessanter Kuchen, so einen habe ich noch nicht gesehen bis jetzt. Ich kenne mich also zu wenig aus in der russischen Küche! Bei mir wandern ja meist nur Walnüsse oder Haselnüsse in den Kuchen – ich sollte definitv mal einen mit Erdnüssen probieren.
    Liebe Grüße
    Veronika von http://smilesnapandtravel.com/

  • Reply Cornelia 01/02/2018 at 12:05

    Ein interessantes Rezept, obwohl der Name erst mal nicht so lecker kling 😉 Ich probiere ja immer gern mal Rezepte aus anderen Ländern aus.

  • Reply Tata 19/12/2018 at 08:12

    Mann kann anstatt Erdnüsse auch andere Nüsse verwenden. Wir vermengen das ganze mit Walnüssen, Rosinen und etwas Mohn( welcher dann wirklich wie Ameisen aussieht).

  • Leave a Reply

    English EN Deutsch DE Русский RU

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen