Schneebedeckte Tannen im Winter beim Chiemsee

Hallo ihr Lieben,

ich bin erstaunt wie schnell die letzte Woche an mir vorbei geflogen ist. Da ich halbtags arbeiten gehe, bin ich eigentlich die ganze restliche Zeit für meine Kinder da. Ich nehme mir zwar immer vor etwas mehr Zeit dafür zu investieren, aber es kommt wie es kommt 😉 Außerdem hab ich mit Stromimpuls-Massagen angefangen, damit meine Rückenschmerzen endlich weniger werden (dank den Schwangerschaften hab ich leider zwei Bandscheibenvorfälle). Umso mehr freue ich mich drauf über die glücklichen Erlebnisse nachzudenken. Letzte Woche ging es mit Teil 1 los und jetzt sind die nächsten Fragen dran…

Glückliche Blogparade – Teil 2

4. Was war der schönste und ungewöhnlichste Ort, an dem du übernachtet hast?

Diese Frage hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht. Natürlich war ich im Urlaub und hab in einem Hotel übernachtet. Auch mal auf einem Weiher, wenn wir mit Freunden am Wochenende gefeiert haben. Aber ungewöhnlich? Was ist für mich ungewöhnlich? Ich bin eigentlich ein Angsthase. Hab furchtbare Angst vor Spinnen, Krabbeltieren und hab sogar Höhenangst. Das Leben ist nicht gerade abenteuerreich, auch wenn ich es mir manchmal wünschte. Ich brauche wohl eine Therapie um zuerst all meine Ängste zu überwinden. Aber wer weiß? Das Leben hat erst angefangen.

5. Zeige uns ein Foto von deinem Winterwunderland.

Es gab bei uns dieses Jahr reichlich Schnee. Aber immer war ich mit den Kindern draußen und konnte meine Kamera nicht wirklich mitnehmen. Alte Wunderfotos hab ich nicht gefunden. Allerdings hab ich ein paar wunderschöne Fotos von meiner Schwester zugeschickt bekommen. Es war dieses Jahr am Chiemsee wirklich wunderschön, wenn vielleicht auch fast schon zu viel des Gutes. Ich glaube, ich genieße die Natur lieber als sie zu fotografieren (vielleicht sollte das ein Punkt sein, an dem ich dieses Jahr arbeiten sollte).

6. Was gehört für dich zu einem perfekten Frühstück dazu?

Ich bin mir sicher, dass jetzt manche schmunzeln werden. Aber es ist nicht Kaffee! Für mich ist Schwarzer Tee mit reichlich Milch ein absolutes Muss. Momentan muss ich zwar auf starken Kaffee ausweichen, weil ich zu niedrigen Blutdruck habe und sonst gar nicht munter werde, aber wenn es kein Tee zum Frühstück ist, dann gibts das über den Tag verteilt welchen. 🙂

Ich bin froh, es diese Woche gerade noch so geschafft zu haben, diesen Beitrag zu verfassen. Es war viel los bei uns. Ich war einfach über jede freie Minute froh. Es haben schon einige letzte Woche mitgemacht bei der glücklichen Blogparade von Jubeki, und es kann immer noch jeder mitmachen! Je mehr, desto besser würde ich mal sagen 🙂

Wasserzeichen Tanjas Everyday Blog