Hallo ihr Lieben,

wie versprochen möchte ich euch mal ein Tipp für unsere kleinen Babys geben. Und zwar hab ich mir ein Opadi Babyliegekissen zugelegt, um mein Baby ein paar Minuten ablegen zu können, oder wenn es sehr weint oder schreit, um es etwas zu beruhigen. Und siehe da… Es klappt, aber dazu gleich mehr 🙂

Erstmal zu der Geschichte von Opadi. Die Firma wurde von zwei Frauen gegründet die ebenfalls zwei Kinder haben und die ihren Alltag erleichtern wollten. Und diese Hilfe wollten sie anderen Müttern zugänglich machen! Und ich muss sagen, ich bin ganz froh darüber. Ihr könnt euch übrigens ein Babyliegekissen für 74,95€ zulegen, zzgl. 5€ Versand. Ab 150€ entfallen die Versandkosten.  Falls ihr überlegt, wozu man zwei Kissen braucht… Es gibt da auch andere Produkte für Mütter und Kinder.. Z.B. Stillkissen, Wickeldecken oder Schwangerschaftskleidung.

Aber nun zu meinem Liegekissen. Dieses kam gut verpackt in einer Plastiktragetasche zu mir. Diese kann man gut später zum Aufbewahren hernehmen oder aber wenn man diese mitnehmen möchte, falls man verreist oder einfach jemanden besucht. Auch ein Sack Kugelchen zum Nachfüllen war dabei, was ich ganz gut finde. Nach einigen Tagen haben sich bei unserem Liegekissen die Kugelchen irgendwie klein gemacht, sodass ich diese nachfüllen musste.

Das Design ist frei wählbar. Seien es gedeckte und schlichte Muster, oder schöne farbenfrohe mit Marienkäfer oder Giraffen. Ebenfalls könnt ihr euch zwischen Baumwolle und Fleece entscheiden. Meine Entscheidung fiel auf beigen Baumwollstoff mit Punkten. Und diese Entscheidung bereue ich nicht. Fleece wäre mir glaub ich zu warm gewesen, denn nach den Nickerchen sind Mias Haare leicht nass, also ist ihr so auch warm genug. Aber das ist ja von Baby zu Baby unterschiedlich.

 

 

Die Verarbeitung des Liegekissens gefällt mir ebenfalls sehr. Die Nähte sind gerade, die Druckknöpfe sitzen ebenfalls fest. Apropo Druckknöpfe… Solange das Baby klein ist, könnt ihr es mir Hilfe des Gurtes anschnallen, sodass ihr euch mal kurz entfernen könnt. Und wenn das Baby kein Baby mehr ist, könnt ihr den Gürtel abnehmen und es als ein Sitzsack benutzen. Ein eindeutiger Pluspunkt für die Langlebigkeit des Kissens.

Der Bezug ist dank eines Reißverschlusses am Boden des Sackes abnehmbar und auch waschbar. Ich denke jeder von euch weiß, dass beim Baby auch mal was daneben gehen kann 😉

Bislang benutzen wir das Kissen einfach um mal auszuspannen, etwas in die weite Welt zu schauen oder ein Nickerchen zu halten. Wenn Mia größer ist, kann man es auch dazu verwenden, das Baby zu füttern. Das Kissen ist also ganz schön vielfältig.

Mein Fazit: Ich bin froh das Kissen mein Eigen nennen zu dürfen. Es ist zwar kein Zauberkissen, wo das Baby friedlich einschläft (leider bei uns der Fall), aber nachdem Mia auf den Armen oder Brust eingeschlafen ist, kann ich sie in das Kissen ablegen und ein paar Minuten Pause einlegen. Für mich eine enorme Erleichterung!

Kennt ihr so ein Kissen bereits? Würdet ihr euch so eins kaufen? Würde mich über euer Feedback sehr freuen!

Liebe Grüße