Hallo ihr Lieben,

ich durfte als Netgear Markenbotschafter wieder etwas tolles, oder auch innovatives aus dem Hause Netgear testen. Das Unternehmen entwickelt innovative Netzwerkprodukte, die die Menschen zusammen bringen sollen. Wie auch das kleine Kästchen, das aber wirkliche tolle Sachen anstellen kann. Ich rede von der AirCard 790 Mobile Hotspot – oder besser gesagt Internet für unterwegs, bzw. überall wo ihr mit eurem Handyprovider Empfang habt.

NETGEAR_Markenbotschafter_Button

Zuerst wusste ich nicht so recht was mit dem Kästchen anzufangen, da man hier lediglich einen Powerbutton, sowie ein Micro-USB-Anschluss findet. Doch das Anleitungsbuch half mir gleich weiter. Dank der aufschlussreichen Fotos, die die Bedienung veranschaulichen und somit sehr leicht machen ging alles recht flott. Man braucht zur Benutzung lediglich eine eigene Micro-SIM-Karte mit Internetzugang, am besten ist natürlich eine Flat. Das Gerät unterstützt sogar eine 4G LTE-Verbindung, aber auch das normale 3G. Ich habe dank meines Anbieters eine 4G LTE-Verbindung mit einer Speedgeschwindigkeit von bis zu 74 kbit/s, was in meinen Augen sogar besser ist wie unsere normale Internetverbindung 😉

NETGEAR AC790 Mobiler Hotspot Tanjas Everyday Blog-3

NETGEAR AC790 Mobiler Hotspot Tanjas Everyday Blog-4

NETGEAR AC790 Mobiler Hotspot Tanjas Everyday Blog-4

NETGEAR AC790 Mobiler Hotspot Tanjas Everyday Blog-7

NETGEAR AC790 Mobiler Hotspot Tanjas Everyday Blog-8

NETGEAR AC790 Mobiler Hotspot Tanjas Everyday Blog-9

Die Verbindung mit dem mobilen Hotspot ist denkbar einfach. Auf dem LCD-Bildschirm lässt sich der WLAN-Name und auch das Passwort ablesen, das ihr dann auf das Gerät, mit dem ihr ins Internet geht, eingebt. Diese Daten könnt ihr dann auch auf dem Mobilen Hotspot direkt unter WiFi ändern, was ich schon von Zeit zur Zeit empfehlen würde. Auch wie viel GB ihr in einem bestimmten Zeitraum verbraucht habt wird auf dem LCD-Bildschirm angezeigt.

NETGEAR AC790 Mobiler Hotspot Tanjas Everyday Blog (6 von 6)

Auf dem Foto sieht man wie es aussieht. Bei den Warnmeldungen braucht man keine Angst haben, denn dabei handelt es sich nur, dass man das Passwort von eurer SIM-Karte eingebt und noch das Netz, in meinem Fall war es eben O2.

NETGEAR AC790 Mobiler Hotspot Tanjas Everyday Blog-6

NETGEAR AC790 Mobiler Hotspot Tanjas Everyday Blog-5

Was mir auch gefällt ist die Jump-Boost-Funktion, wo ihr via Datenkabel euer Gerät, sei es Tablet oder Smartphone, aufladen könnt, falls keine Steckdose in direkter Nähe vorhanden sein sollte. Sozusagen eine Powerbank für Notfälle. Die Akkulaufzeit beträgt hierbei ca. 11 Stunden und Standbyzeit sogar 300 Stunden. Finde ich schon beachtlich, aber unterwegs braucht man da auch, da man nicht ständig irgendwelche Geräte aufladen möchte. Ich hab schon mein iPhone, das ständig an die Steckdose muss…

Insgesamt ist das „kleine schwarze Kästchen“ sehr praktische, denn der Mobile Hotspot macht mich nicht mehr von meinem Smartphone abhängig. Ob der Preis von ca. 270€ gerechtfertigt ist, muss jeder für sich entscheiden. Ich für meinen Teil kann jetzt auch mit meinem Laptop oder iPad wo immer ich will und wann immer ich will ins Internet gehen und fühle mich kein bisschen eingeschränkt. Vorausgesetzt ich habe Empfang von meinem Mobilfunkanbieter 🙂 Wie findet ihr das „Kleine Schwarze“? 🙂

Liebe GrüßeSignatur

*PR-Sample